Duplexrohre

Das Mikrogefüge in einem Duplex-Edelstahl besteht zu etwa 50 Prozent aus Austenit und zu etwa 50 Prozent aus Ferrit. Daher weisen Duplexrohre viele der physikalischen Eigenschaften von ferritischen und austenitischen Stählen auf. Duplex-Edelstähle sind äußerst beständig gegen lokale Korrosionserscheinungen sowie gegen Rissbilding aufgrund von chlorinduzierter Spannungsrisskorrosion in austenitischen Stahlgüten. Die Streckgrenze dieser Edelstahlfamilie ist ungefähr doppelt so hoch wie die ihrer austenitischen Pendants, wodurch sie für die Herstellung von dünneren Messrohren geeignet sind. Höhere Härtewerte bieten für Präzisionsrohre eine bessere Verschleißfestigkeit.

Ähnlich wie austenitische Stahlgüten lassen sich Duplexstähle leicht schweißen und formen. Je nach Chrom-, Nickel- und Molybdänanteil werden Duplex-Edelstähle in vier Kategorien unterteilt: Lean-Duplex, Duplex, Super-Duplex und Hyper-Duplex. Diese Legierungen bieten bezüglich ihres Materials und ihrer technischen Herstellungskosten große Vorteile.

Typische Anwendungsgebiete für diese Legierungsgruppe sind z. B. Wärmetauscherrohre, Versorgungsleitungen, statische Behälter, Ausrüstung für die Papier- und Zellstoffherstellung, Rohre und Beschläge sowie Salzwasserbehandlungsanlagen.

Der Duplexstahlhersteller Fine Tubes fertigt Duplex-Edelstahlrohre aus den folgenden Legierungen:

Legierungen UNS WNR
Duplex S31803 1.4462
Super Duplex S32750 1.441
Super Duplex S32760 1.4501

Um weitere technischen Informationen über die Legierungen zu erhalten, die wir am häufigsten in der Rohrproduktion verwenden, klicken Sie bitte auf den Link der jeweiligen Legierung. Im Download-Bereich können Sie außerdem unsere technischen Datenblätter herunterladen.

Hinweis: Das Bild zum Mikrogefüge wurde mit freundlicher Genehmigung von Oxford Instruments Ltd. zur Verfügung gestellt.

Angebot anfordern