Geschweißte Rohre

Das Schweißen ist eine unserer Hauptmethoden in der Herstellung von Präzisionsrohren. Der Weg zu hochwertigen geschweißten Rohren beginnt mit einem flachen Metallband. Das Band wird mit Hilfe mehrerer Rollen in Rohrform gebracht, und dann wird die Verbindungslinie, auch Schweißnaht genannt, zusammengeschweißt.

Um sicherzustellen, dass die Schweißnaht einheitlich ist, führen wir eine Reihe zerstörungsfreier Prüfungen (z. B. Wirbelstromprüfung, Ultraschallprüfung und Drucktests) durch. Genau wie bei der Herstellung nahtloser Rohre, werden geschweißte Rohre entweder über einen fliegenden Stopfen gezogen oder eingezogen. Auf diesem Wege können sehr lange Ringrohre entstehen.

Die wichtigsten Produktionsprozesse in der Herstellung von geschweißten Rohren sind das Bandschweißen und das Kaltziehen. Es gibt jedoch weitere wichtige Schritte, die dazwischen oder am Ende stattfinden, zum Beispiel:

  • Entfetten/Reinigen
  • Glühen
  • Ausrichten
  • Schneiden und Entgraten
  • Zerstörungsfreie Prüfungen
  • Beschriftung
  • Verpacken
  • Lieferung

Zusätzliche Bearbeitungsoptionen:

  • Polieren
  • Elektropolieren

Unsere Schweißmöglichkeiten

  • Einzelbrenner-WIG-Schweißen für hochwertige Produkte mit maximaler Betriebssicherheit und Verarbeitungsstabilität. Verschiedene Spezialschweißgase sind für das autogene Schweißen in Schutzgasatmosphäre erhältlich.
  • Mehrbrenner-Schweißen gewährleistet vielfältige Brenner-Aufbaumöglichkeiten und macht das Schweißen mit verschiedenen Konfigurationen oder auf einer einzelnen Anlage möglich. Wir nutzen diese Methode für Sonderanwendungen.
  • Beim Plasmaschweißen wird weniger Wärme eingebracht als beim WIG-Schweißen. Es wird für Sonderanwendungen eingesetzt, bei denen spezifische metallurgische bzw. schweißtechnische Profilanforderungen gestellt werden. Mit verschiedenen Gasmischungen erfüllen wir Kundenvorgaben und spezifische technische Anforderungen.
  • Der Rohrhersteller Fine Tubes verfügt außerdem über fortgeschrittene Sickenrollmaschinen und Querschnittsschweißanlagen sowie Grundwerkstoff-Kaltbearbeitungsgeräte zur Schweißnahtnachbehandlung.
  • Des Weiteren haben wir Ausrüstung und Anlagen für das autogene Orbitalschweißen. Die Schweißnahtnachbehandlung ist ebenfalls eine Möglichkeit. Außerdem können wir das Orbitalschweißprofil so steuern, dass die Naht überhaupt nicht hervortritt. Alle Schweißvorgänge finden in Schutzgasatmosphäre statt und alle Schweißnähte werden röntgenstrahlgeprüft und druckgetestet.
  • Dank Orbitalschweißen mit Kaltdrahtzuführung kann eine Schweißnahtverstärkung ohne große Wärmeeinbringung erreicht werden.

Ziehmethoden

Nach dem Schweißen werden die geschweißten Rohre gezogen, bis sie die gewünschte Größe und Form erreicht haben. Dazu werden die Methoden Einziehen und Stopfenziehen verwendet. In diesem Falle ist der Stopfen nicht fest, sondern „fliegt“. Das heißt, dass er in seiner Position gehalten wird und von dem gezogenen Rohr vorwärts gezogen wird, während er gleichzeitig beim Versuch, durch das Rohr zu passieren, nach hinten geschoben wird.

Zwischen jedem Ziehvorgang werden die gezogenen Rohre entfettet, geglüht und für den nächsten Ziehvorgang angespitzt. Sowohl geschweißte Rohre als auch lange nahtlose Rohre können auf Ringrohrform gezogen werden.

Ringrohre

Eine Reihe geschweißter Rohre oder nahtloser Ringrohre kann durch Zusammenschweißen zweier Ringrohre verbunden werden, um Ringrohre noch länger zu machen Die Enden jedes Ringrohres werden dazu gereinigt, vorbereitet und stumpf aufeinander gestoßen. Dann werden die beiden Ringrohre mit Hilfe eines speziellen WIG-Orbitalschweißverfahrens zusammen geschweißt. Mit dieser Methode können Ringrohre in fast jeder beliebigen Länge hergestellt werden, welche nur durch die Größe der Trommel beschränkt wird. So ist es zum Beispiel nicht unüblich, dass einzelne Ringrohre für Unterwasser-Erdölbohrprojekte bis zu 8.000 m lang sind.

Jedes Ringrohr wird zerstörungsfrei auf Risse und andere Defekte geprüft und die Größe wird mit einem Lasermikrometer geprüft. Jede Orbitalschweißverbindung wird vor dem Aufrollen auf Trommeln außerdem als Teil des Prouktionsprozesses röntgenstrahlgeprüft.

Beim Rohrhersteller Fine Tubes wird eine kontinuierliche Zuführung eingesetzt. Auch lineares Schweißen, Entfetten, Walzenverengung und Glühen sind möglich.

Entfetten/Reinigen

Wir haben unsere Anlagen kürzlich auf umweltfreundliche Lösungsmittel ohne flüchtige organische Verbindungen umgestellt.

Die Umweltrichtlinien der Europäischen Union haben dazu geführt, dass Lösungsmittel auf Trichloräthylen-Basis für die Entfettung von Metallrohren seit Dezember 2010 nicht mehr erhältlich sind. In Zusammenarbeit mit Fachchemikern und Universitätslabors hat Fine Tubes einen Entfettungsprozess entwickelt, in dem ein nichtflüchtiges, biologisch abbaubares Lösungsmittel zur Entfettung genutzt wird, welches umweltfreundlich ist. Wir nutzen diese Lösung nun für alle Branchen. In Tests hat sich das Produkt als gleich gut, wenn nicht so gar besser als der Vorgang mit Trichloräthylen erwiesen. Des Weiteren hat diese Lösung insgesamt einen geringeren Energieverbrauch.

Dieser Umstieg ist ein großer Fortschritt in der Umweltpolitik von Fine Tubes.

Glühen

Das Glühen homogenisiert das metallurgische Mikrogefüge des Rohres. Da das Korngefüge eines Rohres nach dem Ziehen gestört ist, wird das Material hart und spröde. Um die gezogene Rohre nochmals ziehen zu können muss diese Belastung aufgehoben werden, damit das Material wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt werden kann.

Beim Glühen werden die gezogenen Rohre einer kontrollierten Temperatur (bis zu 1200°C) und Glühzeit ausgesetzt. Während dieses Vorgangs behält das Rohr seine Form, aber die Körner im Mikrogefüge des Rohres bilden wieder ein normales unbelastetes Muster. Das geglühte Rohr ist dann weicher und kann nachgezogen werden.

Für Hochdruckrohre ist eine abschließende Wärmebehandlung nicht erforderlich. Damit bleibt das Material im hartgezogenen Zustand und verbessert so die mechanischen Eigenschaften des Rohres. Fine Tubes nutzt eine Vielzahl an verschiedenen Öfen für den Glühvorgang, wie z. B. Wasserstofföfen zum Blankglühen, Vakuumöfen, Gasöfen, Ringrohrglühöfen und Inline-Glühanlagen.

Wir verfügen über die Nadcap-Zulassung für die Wärmebehandlung gemäß AMS 2750.

Zerstörungsfreie Prüfung und Kontrolle

Beim Rohrhersteller Fine Tubes werden alle Rohre vor der Lieferung geprüft, um sicherzustellen, dass alle Kundenvorgaben erfüllt wurden. Zu den Standardprüfungen gehören:

  • Materialidentifizierungsprüfung (PMI)
  • Sichtprüfung
  • Maßprüfung
  • Lasermikrometerprüfung

Unser Labor prüft die mechanischen Eigenschaften der Rohrmuster und führt chemische Analysen und Oberflächenprüfungen durch. Die Ergebnisse werden in Prüfzeugnissen festgehalten.

Je nach Komplexität der Spezifikationen können dann weitere Prüfungen durchgeführt werden, welche sich in zerstörende und zerstörungsfreie Prüfungen (NDT) unterteilen lassen.

Zerstörende Prüfung

Dazu gehören Zugversuche, Härteprüfungen, Biegeversuche, Abflachungsversuche, Aufweitungsversuche und metallurgische Untersuchungen. Diese Prüfungen werden an Proben von jeder Charge durchgeführt.

Zerstörungsfreie Prüfung (NDT)

Hierzu nutzen wir die Wirbelstromprüfung und die Ultraschallprüfung. Fine Tubes führt außerdem Drucktests in Öl oder Wasser durch bis zu maximal 2000 bar (28.000 psi) für Ringrohre und maximal 1600 bar (23.200 psi) für gerade Rohre sowie Luft-unter-Wasser-Tests, bei denen die Ringrohre in einem Wasserbehälter untergetaucht werden und bis zu 207 bar (3.000 psi) geprüft werden. Radiografische Prüfungen (Röntgenuntersuchung) und magnetische Permeabilitätsprüfungen werden auch eingesetzt.

Genauere Informationen zu den einzelnen Prüfmethoden beim Rohrhersteller Fine Tubes finden sie auf unserer Seite Prüfungen.

Polieren/spitzenloses Schleifen (optional)

Die Methoden Polieren und spitzenloses Schleifen werden nur eingesetzt, wenn die Spezifikationen dies erforderlich machen. Das Polieren erfüllt einen kosmetischen Zweck und verbessert die Oberflächengüte von geschweißten und nahtlosen Produkten. Das spitzenlose Schleifen ist ein hochpräziser Vorgang, bei dem nur von der Außenfläche eines nahtlosen geschweißten Rohres Material abgetragen wird. Diese Methode bringt das Rohr nicht nur auf den gewünschten Außendurchmesser, sondern verleiht auch der Oberfläche eine enorm hohe Qualität.

Elektropolieren

Dieser elektrochemische Vorgang wird verwendet, um die Oberflächenglätte der Rohrinnenseite von geraden Rohren weiter zu verbessern. Es wird damit eine Oberflächenrauheit von nur 0,1 Mikrometer (4 Mikrozoll) Ra erreicht.

Beschriftung

Alle Produkte erhalten Aufdrucke mit für den Auftrag relevanten Informationen (z. B. Schmelzennummer, Maße, Material und Teilenummer). Diese Angaben werden auch entlang aller ausgelieferten nahtlosen und geschweißten Produkte gedruckt.

Verpacken

Nahtlose gerade Rohre werden einzeln von Hand eingewickelt, um sicherzustellen, dass die hohe Qualität des Materials erhalten bleibt und keine Schäden in den letzten Produktionsschritten entstehen. Unsere Präzisionsrohre können entweder in mit Wachspapier ausgelegten Holzkisten, verstärkten dreiwändigen tonbeschichteten Kisten oder normalen Pappkartons und -röhren versandfertig geliefert werden. Geschweißtes Material wird größtenteils auf verschieden große Holz- oder Stahltrommeln gewickelt und dann mit Lamiflex bedeckt und für die Lieferung bereitgestellt. Wenn gewünscht, können wir Rohre auch mit Endkappen für die Innen- oder Außenseite versehen.

Lieferung

Fine Tubes kann den Transport und die Lieferung Ihrer Rohre (einschließlich Sonderlieferungen) bis zu Ihrer Tür arrangieren. Wir exportieren derzeit in über 30 Länder weltweit und nutzen die Incoterms® als unsere internationalen Rahmenvorschriften für die Lieferung.

Angebot anfordern